"Werde also nicht müde, deinen Nutzen zu suchen, indem du

anderen Nutzen gewährst."  (Marc Aurel)

Hier finden Sie aktuelle Berichte und Meldungen zu unseren Bauvorhaben.

 

04.05.2018 Eröffnung Hospiz Soest

Eröffnung Hospiz Soest

2018 05 04 IMG 76522018 05 04 IMG 76572018 05 04 IMG 76582018 05 04 IMG 76662018 05 04 IMG 76692018 05 04 IMG 7648

Mit einem ökumenischen Festgottestdienst und einem anschließenden Festakt wurde am 04.05.2018 das Christliche Hospiz in Soest eröffnet.

"Ein Ort, an dem nicht Lebende zum Sterben kommen, sondern Sterbende leben. Bis zum Schluss."  -Hospizbegründerin Cicely Saunders-

mehr zum Bauvorhaben

19.02.2018 Grundsteinlegung Wohnhaus Bönen

Grundsteinlegung Wohnhaus Bönen

2018 02 19 Bürgermeister Rothering legt Zeitung ein2018 02 19 IMG 73042018 02 19 Gesellschafter legen Münzen ein2018 02 19 IMG 72662018 02 19 IMG 72352018 02 19 IMG 73082018 02 19 IMG 73172018 02 19 IMG 7336

Am 19.02.2018 wurde auf der Baustelle zum Wohnhaus Bönen vor rund 50 Gästen der symbolische Grundstein gelegt. Die miteingemauerte Zeitkapsel wurde vorher u.a. mit der Grundsteinurkunde, den Bauplänen und von Bürgermeister Rotering mit der aktuellen Ausgabe des Westfälischen Anzeigers befüllt. Ein künftiger Bewohner ergänzte die Einlagen mit gesammelten Zeitungsberichten zu dem Projekt.

mehr zum Bauvorhaben

31.01.2018 Fertigstellung Tagespflege in Gronau

Fertigstellung Tagespflege in Gronau

2018 01 03 DSC061952018 01 23 DSC062722018 01 23 DSC062772018 01 23 DSC062762018 01 23 DSC06273

Im Januar 2018 erfolgte die Fertigstellung der Tagespflege in Gronau.

mehr zum Bauvorhaben

26.01.2018 Fertigstellung Anbau Kurt-Schumacher-Zentrum in Essen

Fertigstellung Anbau Kurt-Schumacher-Zentrum in Essen

2017 11 22 DSC060322017 11 22 DSC060252018 01 17 DSC062502018 01 17 DSC06253

Im Januar 2018 wurde der Anbau am Kurt-Schumacher-Zentrum fertiggestellt. Im Anschluss wurde mit den Umbauarbeiten am Bestandsgebäude begonnen.

mehr zum Bauvorhaben

30.11.2017 Fertigstellung Haus B Adolphinum in Essen

Fertigstellung Haus B Adolphinum in Essen

2017 11 15 IMG 70462017 11 15 IMG 7044

Im November 2017 erfolgte die Fertigstellung des Umbaus von Haus B des Adolphinums in Essen. Im Anschluss wurde mit den Umbauarbeiten am Haus A begonnen.

mehr zum Bauvorhaben

30.09.2017 Fertigstellung Verwaltungs- und Therapiegebäude in Herne

Fertigstellung Verwaltungs- und Therapiegebäude in Herne

Stockhausen ST DSC6439 previewStockhausen ST DSC6427 previewStockhausen ST DSC7096 previewStockhausen ST DSC5964 previewStockhausen ST DSC5993 previewStockhausen ST DSC6013 previewStockhausen ST DSC6023 previewStockhausen ST DSC6102 previewStockhausen ST DSC6061 preview

Im September 2017 erfolgte die Fertigstellung des neu gebauten Verwaltungs- und Therapiegebäudes in Herne.

mehr zum Bauvorhaben

11.09.2017 Erster Spatenstich für Wohnhaus in Bönen

Erster Spatenstich für Wohnhaus in Bönen

2017 09 11 IMG 67352017 09 11 IMG 60052017 09 11 IMG 60142017 09 11 IMG 60232017 09 11 IMG 6035

Am 11.09.2017 erfolgte der erste Spatenstich für den Neubau eines Wohnhauses für geistig und körperlich behinderte Menschen in Bönen. 24 Menschen soll das Wohnhaus ab Anfang 2019 Platz bieten.

mehr zum Bauvorhaben

08.09.2017 Richtfest Hospiz Soest

Richtfest Hospiz Soest

 

2017 09 08 IMG 67132017 09 08 IMG 67182017 09 08 IMG 68322017 09 08 P90814842017 09 08 IMG 6726

Am 08.09.2017 wurde das Richtfest für das Hospiz in Soest gefeiert. Nach dem traditionellen Richtspruch wurde der letzte Nagel im Dachstuhl des Neubaus versenkt.  Damit geht es nun in den Endspurt; die Eröffnung des Hospizes ist im Mai 2018 geplant.

Quelle: Christliches Hospiz Soest

mehr zum Bauvorhaben 

03.07.2017 Feierliche Grundsteinlegung Hospiz Soest

Feierliche Grundsteinlegung Hospiz Soest

2017 06 28 22017 06 28 PS3B85322017 06 28 32017 06 28 PS3B85552017 06 28 82017 06 28 PS3B86652017 06 28 PS3B84992017 06 28 42017 06 28 PS3B86882017 06 28 PS3B86912017 06 28 PS3B8719

Mit einer feierlichen Andacht wurde am 28.06.2017 der Grundstein für das Christliche Hospiz Soest gelegt.

"Deshalb ist der Tag ein wichtiger Schritt", spricht Geschäftsführerin Frau Kübler-Molitor. "Mit dem Dienst am Nächsten, dem Respekt vor der Würde und Einzigartigkeit jedes Menschen - einem christlichen Grundgedanken, der auch unsere beiden Trägerorganisationen, die Evangelische Perthes-Stiftung und die Johanniter-Sozialwerk gGmbH verbindet, wollen wir mit diesem Haus ein noch fehlendes Glied in der Versorgungskette schwerstkranker Menschen schließen."

 

Quelle: Westfalenpost 30.06.2017

mehr zum Bauvorhaben

16.06.2017 Richtfest am Kurt-Schumacher-Zentrum in Essen

Richtfest am Kurt-Schumacher-Zentrum in Essen

2017 06 14 DSC055192017 06 14 DSC05517

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am 14.06.2017 das Richtfest für den 8-geschossigen Anbau des Kurt-Schumacher-Zentrums in Essen gefeiert.Hier entstehen 32 Einzelzimmer mit den dazugehörenden Aufenthalts- und Service-Bereichen. Nach Fertigstellung des Erweiterungsbaus erfolgt die umfangreiche Sanierung des im Jahr 1984 eingeweihten Bestandsgebäudes.

Quelle: AWO-Essen

mehr zum Bauvorhaben

16.05.2017 Perthes-Zentrum "Soester Leuchtturm" wurde feierlich eingeweiht

Perthes-Zentrum "Soester Leuchtturm" wurde feierlich eingeweiht

2017 05 12 IMG 63312017 05 12 IMG 63402017 05 12 IMG 63452017 05 12 IMG 63482017 05 12 IMG 6356

Am 12.05.2017 wurde das Perthes-Zentrum in Soest nach Abschluss der Umbaumaßnahmen mit einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht. Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer sprach vom weithin und von überall sichtbaren "Soester Leuchtturm" als Ort der Mitmenschlichkeit. 

Quelle: Soester Anzeiger

mehr zum Bauvorhaben

12.05.2017 Feierliche Eröffnung des Ev. Altenzentrums "Der Gute Hirte" in Dortmund

Feierliche Eröffnung des Ev.Altenzentrums "Der Gute Hirte" in Dortmund

2017 05 10 IMG 62942017 05 10 IMG 62972017 05 10 IMG 63012017 05 10 IMG 63032017 05 10 IMG 6306

Am 10.05.2017 wurde das Evangelische Altenzentrum "Der Gute Hirte" in Dortmund feierlich eröffnet. Reinhard Quellmann, Geschäftsführer der Diakonischen Altenhilfe Dortmund und Lünen gGmbH, begrüßte gemeinsam mit Einrichtungsleiter Dirk Kreimeyer BewohnerInnen, MitarbeiterInnen, Nachbarn und Freunde der Einrichtung sowie Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Zu Gast war auch der NRW-Bauminister Michael Groschek.

 Quelle: Artikel Nordstadtblogger

mehr zum Bauvorhaben

 

10.03.2017 Baubeginn Umbau St. Anna-Stift in Bochum

Baubeginn Umbau St. Anna-Stift in Bochum

2017 01 19 IMG 5646

 

Im Januar 2017 wurde mit den Baumaßnahmen am St.-Anna-Stift an der Bruchspitze in Bochum begonnen. Das Bauvorhaben umfasst den Umbau des Bestandsgebäudes, insbesondere den Umbau von Bädern und Schaffung von Gemeinschafts- und Funktionsräumen sowie einen Anbau mit ca. 39 Einzelzimmern.  

Quelle: WAZ, Artikel vom 08.03.2017

mehr zum Bauvorhaben

18.10.2016 Einweihung Seniorenzentrum in Bad Liebenwerda

Einweihung Seniorenzentrum in Bad Liebenwerda

2016 10 17 DSC 1185 3 m.Claus2016 10 17 IMG 53062016 10 17 IMG 53132016 10 17 IMG 52662016 10 17 DSC 1191 3 m.Claus

Am 17.10.2016 wurde das im Juli 2016 fertiggestellte Bauvorhaben - Neubau von 24 barrierefreien Wohneinheiten, einer Altenpflegeeinrichtung mit 52 Pflegeplätzen und einer Tagespflegeeinrichtung mit 12 Plätzen - in der Heinrich-Heine-Straße in Bad Liebenwerda feierlich eingeweiht.

mehr zum Bauvorhaben 

24.08.2016 Erster Spatenstich am Kurt-Schumacher-Zentrum in Essen

Erster Spatenstich am Kurt-Schumacher-Zentrum in Essen

2016 08 23 IMG 49742016 08 23 IMG 49752016 08 23 IMG 4977

Am 23.08.2016 erfolgte der erste Spatenstich zum Um- und Anbau des Kurt-Schumacher-Zentrums in Essen. Die AWO-Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Essen e.V. als Eigentümerin des Objektes baut das im Jahr 1984 errichtete Gebäude so um, dass eine Einzelzimmer-Quote von 80 % erreicht wird; dazu ist auch ein Anbau eines 8-geschossigen Baukörpers mit 32 Pflegeplätzen erforderlich. Im Ergebnis sollen 168 Pflegeplätze zur Verfügung stehen. Die R.Winter & Co. GmbH wurde mit der Generalplanung, Projektkoordinierung und Ausführungsüberwachung beauftragt.

mehr zum Bauvorhaben

 

02.08.2016 Grundsteinlegung Neubau Verwaltungs- und Therapiegebäude EvK Herne

Grundsteinlegung Neubau Verwaltungs- und Therapiegebäude EvK Herne

2016 08 01 IMG 7832 22016 08 01 IMG 7837 2

Die Evangelische Krankenhausgemeinschaft Herne / Castrop-Rauxel gGmbH hat am 01.08.2016 den Grundstein für ihr neues Verwaltungs- und Therapiegebäude an der Düngelstraße in Herne gelegt. Die Investitionssumme beträgt sechs Millionen Euro. Das dreigeschossige Verwaltungsgebäude mit einer Gesamtnutzfläche von rund 2.500 m² soll bis Juli 2017 fertiggestellt sein. Die R. Winter & Co. GmbH wurde mit der Generalplanung, Projektkoordinierung und Ausführungsüberwachung beauftragt.

Quelle: halloherne - lokal, aktuell, online

mehr zum Bauvorhaben

 

15.07.2016 Perthes-Zentrum-Soest - Letzter Bauabschnitt hat begonnen

Perthes-Zentrum Soest - Letzter Bauabschnitt hat begonnen

2016 06 30 IMG 46512016 06 30 IMG 46522016 06 30 IMG 46542016 07 14 IMG 4741

Planmäßig wurde der zweite Bauabschnitt Ende Juni abgeschlossen und somit weitere 17 neue Bewohnerzimmer fertiggestellt. Einige der neuen Zimmer wurden bereits bezogen.

Um zügig mit den Arbeiten des letzten Bauabschnitts starten zu können, sind im Vorfeld die Dienstzimmer im Haupthaus auf allen fünf Etagen umgezogen. Auch drei der fünf Tagesräume und Küchen wurden bereits für die anstehenden Sanierungsarbeiten geräumt und hinter einer Staubwand versteckt.

Für die Bewohner wurden Ausweichflächen auf den neuen Fluren und in einem sanierten Bewohnerzimmer geschaffen. Hier kann in gemütlicher Atmosphäre sowohl gegessen als auch verweilt werden.

Mit Zuversicht blickt man nun auf die letzten anstehenden Arbeiten, da bei planmäßiger Durchführung bereits Weihnachten in einer dann komplett sanierten Einrichtung gefeiert werden kann.

Quelle: Newsletter Perthes-Zentrum Juli 2016

mehr zum Bauvorhaben

 

04.01.2016 Neue Räumlichkeiten im Soester Perthes-Zentrum

Neue Räumlichkeiten im Soester Perthes-Zentrum

160101 PZSoest bild1skal160101 PZSoest bild2skal

 

Hell und freundlich präsentiert sich der Friseursalon in seinen neuen Räumlichkeiten in der ehemaligen Verwaltung - der Besuch bei der Hausfriseurin macht den Bewohnerinnen und Bewohnern des Perthes-Zentrums nun noch mehr Freude.

Gleich daneben befindet sich das "Stübchen" - als neuer Aufenthaltsraum für kleine Feiern, Besprechungen oder als Rückzugsort, um dem Trubel im Speisesaal zu entgehen. Auch das Bücherregal, an dem sich jeder bedienen kann, hat hier eine neue Heimat gefunden.

Mit Friseursalon, "Stübchen" und Speisesaal befinden sich jetzt alle wesentlichen Räume für die Bewohner im Erdgeschoss nahe beieinander.

Quelle: Perthes-Zentrum Soest

27.10.2015 Paulus-Quartier strahlt in den Stadtteil

Neues Paulus-Quartier strahlt in den Stadtteil

151100 PQ151100 PQ Taufstein

Es war ein bewegender Moment, als zum ersten mal wieder die Glocken der Neuen Pauluskirche läuteten. Über 100 Gäste feierten die Eröffnung des neuen Seniorenzentrums in dem, als Kirche ausgedienten, historischen Sakralbau. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist ein ganzes Quartier mit Seniorenwohnungen und Kinderbetreuung entstanden, das seinesgleichen sucht.

Schon von außen fällt die schön restaurierte Fassade der 1959 errichteten Kirche auf. Im Erdgeschoss des alten Kirchen­schiffs finden Bewohner und Menschen aus dem Stadtteil das stilvolle Pauluscafé, selbst der Tauf­stein wurde erhalten. Von den schönen Räumlichkeiten und hochwertig ausgestatteten barrierefreien Bädern waren Bewohner und Mitarbeiter schwer beeindruckt, als wenige Tage zuvor die neuen Zimmer und Wohnungen bezogen wurden.

Joachim Carls, Kuratoriumsvorsitzender der Adolphi-Stiftung lobte die professionelle Arbeit des Projektsteuerers Roland Winters und des ausführenden Architektenbüros. Winter unterstrich die Besonderheit des Projektes: „Ich war in meinem Leben schon an vielen Seniorenpflegeeinrichtungen beteiligt. So ein schönes Gebäude war noch nie dabei“, so der Mann, der darauf achtete, dass Zeitplan und Budget eingehalten wurden. Einige Baustellen musste er überschauen, denn es ging nicht nur um eine "alte Kirche", sondern auch um moderne Anbauten.

Geschäftsführer Dirk Gersie fügte hinzu: "Das, was hier entstanden ist, konnte nur gelingen, weil viele Menschen sich über das normale Maß hinaus engagiert und eingebracht haben."

Quelle: Adolphi-Stiftung

06.10.2015 Richtfest bei laufendem Betrieb in Dortmund

"Der Gute Hirte": Richtfest bei laufendem Betrieb

151008 Richtfest02 DGH151008 Richtfest09 DGHReinhard Quellmann, Geschäftsführer der Diakonischen Altenhilfe, bedankt sich bei IBW: Roland Winter (Geschäftsführer), Michael Tümpfel (Generalplanung), Hans-Jürgen Schütze (Bauleitung)

(06.10.2015) Kein leichtes Unterfangen: Das Evangelische Alten­zentrum "Der gute Hirte" in der Dortmunder Nordstadt wird im laufenden Betrieb umgebaut.

Die Pflegeeinrichtung wird nach Fertigstellung insgesamt über 89 Wohnpflegeplätze mit einem hohen Einzelzimmeranteil verfügen - eine Reaktion auf das neue Pflegegesetz in Nordrhein-West­falen. Darüber hinaus ist das Haus unweit des Nordmarktes in der Spohrstraße „in die Jahre gekommen“, so Richard Quellmann, Geschäftsführer der Diakonischen Altenhilfe Dortmund und Lünen. Er bedankte sich bei den "Bauleuten" von IBW, Roland Winter (GF), Michael Tümpfel (Generalplaner) und Hans-Jürgen Schütze (Bauleiter) für die gute Zusammenarbeit.

Mit Mitteln im Umfang von etwa 5,8 Millionen Euro werden sämtliche Wohn- und Gemeinschafts­bereiche modernisiert und das Haus insgesamt energetisch auf den aktuellen Stand gebracht.

„Zudem wird sich das Haus durch die Modernisierung weiterhin am Markt gut positionieren können“, unterstreicht Thomas Böhm, Amtsleiter des Amtes für Wohnen und Stadterneuerung.

„Die Bauarbeiten gehen nach Plan voran“, so die Betreiber des Altenzentrums. Mit der Fertig­stellung wird in etwa einem Jahr gerechnet.

Quelle: Nordstadtblogger.de

11.06.2015 Bad Liebenwerda: Richtfest für ein imposantes Bauvorhaben

Richtfest in Bad Liebenwerda

150611 BAD Bild150611 BAD Bild 2150611 BAD Bild 3150611 BAD Bild 1

(11.06.2015) Es ist ein Bau, der Blicke auf sich zieht. Dort, wo im einstigen Neubaugebiet die Schwimmhalle stand, entsteht eine Seniorenwohnstätte mit intergrierten Pflegeeinrichtungen. Gestern war Richtfest.

Die Neugier war groß am ersten Rundgang durch den Rohbau. 24 barrierefreie, 33 bis 58 qm große Ein- und Zweiraumwohnungen entstehen in dem dreiteiligen Gebäude­komplex. Wie Barbara Seeger, neben Petra Laborge geschäftsführender Vorstand der Tätigen Gemeinschaft, die in Bad Liebenwerda und Elsterwerda ältere und behinderte Menschen betreut, erklärt, sei das Interesse bereits enorm. Da das Bauvorhaben am freien Markt ohne Förderung finanziert wird, rechnet sie mit Kalt-Mietpreisen zwischen acht und zehn Euro pro Quadratmeter.

Darüber hinaus entstehen 52 Pflegeplätze im Dr.-Wolfgang-Liebe-Haus. Zwölf Tagespflegeplätze sind geplant. In die Seniorenwohnstätte ist eine Caféteria integriert, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen soll. Im Komplex selbst können Bewohner eine Rundum-Versorgung oder auch nur bestimmte Dienstleistungen nutzen.

Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt das Vorhaben mit 300.000 Euro. Petra Laborge wünschte dem Gebäude mit Zimmerermeister Heiko Engel von der Rüstung aus viel Glück, Barbara Seeger war es vorbehalten, mit dem Architekten je einen Nagel einzuschlagen - weil das Haus ein Flachdach erhält, in einen Balken am Boden.

Quelle: Lausitzer Rundschau

15.03.2015 Johanniter-Zentrum Heidenau vor Termin bezugsfertig

Johanniter-Zentrum Heidenau bezugsfertig

150315 Heidenau Blumen

(15.03.2015) Die 86-jährige Dohnaerin Ingeborg Wolf ist die erste, die in das Betreute Wohnen der Johanniter-Unfall-Hilfe, Regionalverband Dresden, in Dohna/Heidenau einzieht. In den kommenden vier Monaten werden weitere Mieter folgen, denn die meisten Wohnungen sind bereits vermietet.

Im März 2014 begannen die ersten Bauarbeiten auf dem Gelände an der Sedlitzer Straße. Das Bauende war im Juni 2015 vorgesehen. Durch die gute Vorplanung, die zügige und ordnungs­gemäße Arbeit der beteiligten Firmen und den doch milden Winter, werden nun beide Gebäude weit eher fertig als erwartet.

Neben den 51 Wohnungen wird in den Komplex weiterhin eine Sozialstation, eine Tagespflege, Räumlichkeiten für die Johanniter-Jugend und zwei Wohnungen für Tagesmütter integriert.

Quelle: Localbook Heidenau

01.08.2014 Umbau des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in Lüdenscheid: Aus der Sicht der Beteiligten

Umbau des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in Lüdenscheid

140601 Umbau Luedenscheid DBZ Ohne Text PerthesPost

Nach über 30 Jahren wurde es Zeit, unser Haus den heutigen Anforderungen anzupassen und gründlich zu sanieren. Eine besondere Herausforderung war es, die vielen behördlichen, bau­technischen und hygienischen Anforderungen mit unseren Vorstellungen von einer guten Pflege und Betreuung in Einklang zu bringen. Dazu sollte auch noch der vom Landschafts­verband vor­gegebene Kostenrahmen eingehalten werden.
Ich hätte nie vermutet, dass während der Bauphase so viele Dinge besprochen, ergänzt, konkretisiert und entschieden werden müssen. Aber die freundliche und zugewandte Atmosphäre führte doch zu tollen Ergebnissen. So konnten viele kleine, für unsere Mitarbeiterinnen und Mit­arbeiter wichtige Details realisiert werden.
Zurück­blickend war dies eine arbeitsreiche, spannende Zeit, in der unsere Mitarbeiter Ihre Arbeits­organisation umstellen mussten. Aber die Mühe lohnt sich! 
(Udo Terschanski, Einrichtungsleiter)

Genau wie die Bewohner freue ich mich über den Neubau! Am Anfang waren wir Pflege­mitarbeitenden skeptisch, weil uns die Wege sehr lang erschienen. Aber die angeschafften Pflegewagen und eine gut durchdachte Arbeitsorganisation lösten dieses Problem gut.
Die neuen Zimmer sind groß und hell, die Badezimmer geräumig. Die elektrischen Rollos unter­stützen unsere Bewohner, ihren gewohnten Tagesrhythmus beizubehalten und sind viel praktischer als die Vorhänge von früher.
Im neuen Gemeinschaftsraum treffen sich die Bewohner, aber auch meine Kolleginnnen nutzen ihn für Fortbildungen, Schulungen und Bereichskonferenzen.
Der Bau des neuen Gebäudeteils und der Umzug haben alles in allem sehr gut funktioniert. Wir freuen uns auf die ersten renovierten Zimmer im Altbau!
(Schwester Valentina)

Hildegard Malkmus wohnt seit fünf Jahren im Haus und ist sehr zufrieden mit ihrem neuen Zimmer. Der Umzug ging schnell und gut voran, weil Mitarbeiter und Angehörige Hand in Hand mit­gearbeitet haben. Alle ihre liebgewordenen Dinge haben im neuen Zimmer Platz gefunden.
Toilette und Badezimmer hat Frau Malkmus nun für sich allein, was sie sehr freut. Sehr praktisch findet Sie den Waschplatz, an dem sie sich auch vom Rollstuhl aus selbstständig waschen kann. Am besten gefällt ihr der Ausblick und die frische Luft aus den großen Fenstern, die sie je nach Bedarf weit öffnen oder mit dem elektrischen Rollo abdunkeln kann.
Frau Malkmus wünscht sich noch viel Zeit, um dieses Zimmer genießen zu können!
(aufgeschrieben von Heidi Bettien-Heuser)

Quelle: Perthes-Post 02 / 2014

20.03.2014 Bauarbeiten im Tecklenburger Matthias-Claudius-Haus abgeschlossen

Bauarbeiten im Tecklenburger Matthias-Claudius-Haus abgeschlossen

140320 Tecklenburg2

Nach Ostern ziehen die ersten Bewohner in den neuen Anbau ein. "Es läuft alles frist­gerecht", freut sich Hausleiter Michael Huse.

Entstanden ist nicht nur der Anbau im vorderen Bereich. Auch am Altbau sind vier weitere Zimmer geschaffen worden. Neue, tiefer gezogene Fenster sorgen zudem dafür, dass die Bewohner im Rollstuhl sitzend ungehindert aus dem Fenster schauen können. Auch die Betonbrüstung an den Balkonen wurde abgesägt und durch Geländer ersetzt, damit ein freier Blick in die Natur möglich ist. Die alten Pflege­bäder auf den Etagen werden umgebaut zu Gemeinschafts-Wohnzimmern.

Weil das Matthias-Claudius-Haus bald über 12 zusätzliche Plätze verfügt, wird nun mehr Personal gebraucht. Die Einrichtung versucht, Mitarbeiter über eine gute Arbeits­atmosphäre langfristig an sich zu binden. Durch sein Demenz­konzept, so Huse, sei das Matthias-Claudius-Haus ein interessanter Arbeitgeber.

Quelle: Westfälische Nachrichten

14.02.2014 Wissenschaftsbau der Herner Hiberniaschule eingeweiht

Wissenschaftsbau der Herner Hiberniaschule

140301 Herne Hibernia Wissenschaftsgebäude

17.12.2013 Krankenhaus Witten schließt Modernisierung ab

Krankenhaus Witten schließt Modernisierung ab

131217 EvK Witten

(17.12.2013) Das größte Geschenke machte sich das Evangelische Krankenhaus in der letzten Woche selbst. Da nämlich wurde ein insgesamt vier Jahre währendes Umbauprojekt endgültig beendet. Nun sind Eingangs- und Caféteriabereich sowie sämtliche Bettenstationen saniert und alle Patienten dürfen sich über moderne Zimmer freuen.

Mit der urologischen Station nimmt die Klinik nach rund fünf Monaten Renovierungszeit in diesen Tagen auch die zweite Hälfte der vierten Etage wieder in Betrieb. Hell und freundlich sind nun die langen Flure. Ärztlicher Direktor und Chefarzt Ulrich Weitkämper: "Wir haben uns bemüht, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen". Dazu gehören auch die sogenannten Stützpunkte, die sich auf drei Stationen direkt vor den Aufzügen befinden, mit einer Pflegesekretärin besetzt sind und dem Patienten oder Besucher sofort eine Kontakt­möglichkeit bieten.

Natürlich sei es mit Anstreichen keineswegs getan gewesen, so Geschäftsführer Heinz-Werner Bitter. Auch die technischen Ausstattung und die Bäder wurden auf den neuesten Stand gebracht. Und vom Dach bis runter in den Keller sind alle Leitungen komplett erneuert worden.

1990 habe sich die Endoskopie in einem winzigen Raum befunden, in dem Patienten untersucht und die Geräte gereinigt wurden, erinnert sich Ulrich Weitkämpfer. Dass dieser Bereich heute mehr Platz biete, sei nur möglich gewesen, weil Verwaltung und Apotheke ausgelagert wurden. Er jedenfalls genieße die Arbeit in einer schöneren Umgebung. "Es ist schon ein Unterschied, ob Sie auf einer alten oder neuen Station Visite machen."

Quelle: Der Westen

08.11.2013 Richtfest am Matthias-Claudius-Haus in Tecklenburg

Richtfest am Matthias-Claudius-Haus in Tecklenburg

131108 Richtfest Tecklenburg

(08.11.2013) Bunte Bänder wehten am Bäumchen: Gestern feierte das Matthias-Claudius-Haus Richtfest. Der Anbau schreitet voran. In dem Rondell werden künftig zwölf an Demenz erkrankte Menschen Platz finden. Im Frühjahr 2014 soll die Einweihung sein.

Das Richtfest sei ein kleines Dankeschön an die Bewohner für die entstandenen Unannehm­lich­keiten, aber auch die Handwerker und Planer, sagte Hausleiter Michael Huse.

Dass die Zusammenarbeit sehr gut klappe, bestätigte auch Bauleiter Hans-Joachim Laqua. "Wir liegen in der Zeit".

Quelle: Westfälische Nachrichten

22.10.2013 Eröffnung in der Bochumer Wichernstraße

Eröffnung in der Bochumer Wichernstraße

131022 Wichernstrasse eroeffnet

(22.10.2013) Im eigenen Zuhause alt werden - das will die Mehrheit der Menschen. Doch die Hindernisse sind hoch: im Ruhrgebiet sind bislang erst drei Prozent der Wohnungen barrierefrei. Mit der Eröffnung der Seniorenwohnanlage Wichernstraße verbessert die Diakonie Ruhr die Situation in Bochum. 30 Wohnungen mit Größen zwischen 51 und 64 Quadratmetern stehen zur Verfügung, vier davon sind besonders rollstuhlgerecht ausgestattet.

Die künftigen Bewohner profitieren nicht nur von zusätzlich buchbaren Diensten wie Einkaufs­service, hauswirtschaftlichen Hihlfen oder ambulanter Pflege. Auch bei der Einbruchs­sicherheit sind die Standards hoch. Nach Beratung durch die Polizei haben die extra stabilen Wohnungs­türen Kastenriegelschlösser bekommen, die Fenster sind ebenfalls besonders gesichert.

Wegen der hohen Nachfrage sind nur noch fünf Einheiten frei. Die Vergabe regelt die Stadt Bochum, ein Wohnberechtigungsschein ist erforderlich, die Mieten sind günstig.

Quelle: Lokalkompass

15.10.2013 Einweihung des Amalie-Sieveking-Hauses in Lüdenscheid

Einweihung des Amalie-Sieveking-Hauses in Lüdenscheid

131015 Amalie Sieveking Einweihung

(15.10.2013) Gut zwei Jahre sind vergangen seit der ersten Sitzung der Projektplaner. Weitere 56 Sitzungen sollten folgen, bis alles in trockenen Tüchern war. Dienstag machten sich zahlreiche Gäste ein Bild von dem Ergebnis, und das kann sich sehen lassen. Für den Neubau des Amalie-Sieveking-Hauses am Annaberg fanden die Gastredner nur loebende Worte.

Ein Haus mit Wohlfühlatmosphäre

Landrat Thomas Gemke betonte, das Amalie-Sieveking-Haus sei in der Gesellschaft fest ver­ankert und der Neubau zukunftsweisend. Bürgermeister Dieter Dzewas lobte, in dem Haus herrsche ein guter Geist. In Anspielung auf den evan­ge­lischen Kindergarten "Schatzkiste", deren Umbau erst kürzlich gefeiert wurde, sei mit dem Amalie-Sieveking-Haus gleich eine zweite Schatzkiste entstanden.

Quelle: Der Westen

29.08.2013 Richtfest in Bochum: Wohncampus Laerholzblick schafft barrierefreien Wohnraum

Richtfest in Bochum: Wohncampus Laerholzblick schafft barrierefreien Wohnraum

130829 Diakonie Ruhr Bochum Richtfest BOQ

(29.08.2013) Zwei Bauprojekte der Diakonie Ruhr schaffen dringend benötigte barrierefreie Wohnungen in der Region. Richtfest feierte nun der Campus Laerholzblick in Bochum-Querenburg. In Nähe zur Ruhr-Universität, zu vielen Geschäften und mit bester Anbindung an die U-Bahn entstehen 44 Einheiten unterschiedlichster Größe.
"Die geeignete Wohnung ist die Grundvoraussetzung für ein langes, selbstbestimmtes Leben zu Hause" sagte Reinhard Quellmann, Fachbereichsleiter Altenhilfe der Diakonie Ruhr. Dem schloss sich Bochums Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Schulz an. Ich danke der Diakonie, dass sie schon früh begonnen hat, so flexible Möglichkeiten zu schaffen", sagte sie.      

Quelle: Diakonie Ruhr